Minigolf-Tennis-Turnier – Highlight-Turnier der Saison

Geduld ist bekanntlich eine Tugend, und gerade die ist bei den Tennisspielerinnen und Tennisspielern des TCE offensichtlich stark ausgeprägt. Anders ist es nicht zu erklären, wie die 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des beliebten Minigolf-Tennis-Turniers die gut zweistündige Regenunterbrechung am Sonntag mit Humor und Hoffnung weggesteckt haben. Dabei waren die Ansätze durchaus interessant zu verfolgen. Während die einen sich bei Nieselregen an der Ballwand in Form brachten, diskutierten die anderen die Ergebnisse der durchaus kontroversen Minigolfrunde; andere wiederum überbrückten die Zeit mit Flüssigkeitsaufnahme (nicht bei jedem war die förderlich bei der anschließenden Turnierfortsetzung), oder aufgrund der Mittagszeit durchaus schlüssig: mit feiner italienischer Rino-Küche! Fakt war: 15 der 26 Minigolfer spielten die Runde mit einer Punktzahl zwischen 50 und 60. Rekord! Und manch einer mag wohl darüber nachgedacht haben, den Tennisschläger in die Ecke zu stellen, um sich künftig eher auf den kleinen bunten Ball und die 18 Löcher zu konzentrieren. Wie schnell die Hoffnung auf einen Turniersieg vorbei sein kann, diese Erfahrung machten Benedict Ritter und Stefan Zahler. Mit sehr passablen 109 Schlägen ins Tennis gestartet, wurden die beiden im Lauf der 3 Doppelrunden bis auf Platz 7 durchgereicht. Besser machte es die Paarung Ariane Stertz und Rainer Theuvsen, die mit einem noch besseren Minigolfergebnis ins Tennis gingen, konstant punkteten und auf Platz 3 ins Ziel kamen. Auf Platz 2 landeten die Turnierfavoriten Giuliana Baer und Yannick Ritter. Nach ausbaufähigem Start beim Minigolf holten sie Punkt für Punkt auf mit soliden Tennisvorstellungen. Sieger wurde allerdings ein Team, das wohl vor Turnierstart niemand auf dem Zettel hatte: Boris Gruber und Holger Schmidt. Dass Sportwart Holger Schmidt neben seiner Funktion als Turnierdirektor auch noch für die Buchführung verantwortlich war, rief nur vereinzelte Verschwörungstheoretiker auf den Plan. Ganz gemäß dem alten Kartenspieler-Motto: Wer schreibt der bleibt.

Bericht: Stefan Zahler

Doppelturnier Herren 30 mit Herren 50

Was tun, wenn man Lust auf Medenrunde hat? Auf Spieltage gegen Teams anderer Vereine, mit Einzel und Doppel? Mit Essen und Bierchen? Mit anregenden Gesprächen während und/oder nach dem Spieltag? Und dann kommt so ein fieses Virus daher und vermiest vielen Tennisspielern die Lust auf Medenrunde?
Eine Möglichkeit: trotzdem an der Verbandsrunde teilnehmen. Eine andere: auf die Verbandsrunde verzichten und Freundschaftsspiele austragen. So geschehen am letzten Samstag im Juli. Wobei es sich dabei nicht um ein klassisches Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft eines anderen Vereins handelte, sondern um ein internes Turnier der 30er- und 50er-Mannschaften des TCE. Der Modus war schnell geklärt. Jeweils ein Spieler der 30er spielte mit einem der 50er Doppel. Gespielt wurde auf einen Satz mit der kleinen Herausforderung, dass bei Einstand der nächste Punkt das Spiel entschied – und der Rückschläger festlegen durfte, auf welche Seite der Aufschlag erfolgen solle. Nach jeder Runde wurden neue Paarungen gelost, insgesamt wurden 5 Runden gespielt. 18 Spieler waren dabei, am Ende gab es zwei Erstplatzierte (Dieter Derigs für die 50er, Matthias Hammann für die 30er), das interessierte aber nicht wirklich, und deshalb wurde folgerichtig auf eine Siegerehrung verzichtet. Viel wichtiger war, dass alle Teilnehmer einen schönen Tag hatten mit zum Teil gutem Sport und zum großen Teil viel Spaß. So erscheint es durchaus denkbar, dass es irgendwann zu einer Neuauflage kommen wird. Oder dass diese Turnierform die Blaupause sein könnte für andere internen Vergleiche zwischen TCE-Mannschaften.

Bericht: Stefan Zahler

Jugendmannschaft U 12 Gemischt

Am Freitag, 24.07. empfing die Mannschaft U12 gemischt die Gäste der
TSG Ringsheim/Kenzingen/Rheinhausen. Marc Reif lieferte ein spannendes Match gegen Anton Meyer, musste sich aber letztendlich
mit 5:7 / 1:6 geschlagen geben. Auch der an Nummer 2 gesetzte Milo Weck verlor hart umkämpft 3:6 und 4:6. Die beiden Mädels Amelie Binder und Sabrina Strunck konnte Ihre Partien souverän für sich entscheiden. In den anschließenden Doppeln überzeugten die „Girls“ und holten den dritten Punkt zum 3:3 unentschieden. Aufgrund der besseren Spiele – hatte der TCE die Nase vorn

Gleich am Sonntag ging es nach Emmendingen zum letzten Medenspiel. In den Einzeln konnte lediglich Milo Weck punkten. Marc Reif, Amelie Binder und Sabrina Strunck musste sich geschlagen geben. Den zweiten Match-Punkt zum 2:4 ergatterten sich dieses Mal die Jungs im Doppel.

TCE erhält Spende von der Volksbank Freiburg

Der TCE erhält eine Spende von der Volksbank Freiburg

Die Erneuerung der Beregnungsanlage auf allen 4 Plätzen des TC Endingen wurde von der Volksbank Freiburg mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.500 € unterstützt. Herr Daniel Mark von der Volksbank überreichte am Freitag, den 24.7.20 den Spendenscheck auf der Anlage des TCE an den 1. Vorsitzenden Klaus Rägle und Kassenwart Philippe Baecke. Ein herzliches Dankeschön seitens des TCE an die Volksbank Freiburg für die willkommene Unterstützung dieses großen Projektes.

Herren 40 feiern Vizemeisterschaft

Am letzten Spieltag durfte man die Gäste vom TC Emmendingen willkommen heißen.
In der ersten Runde wurden spektakuläre Ergebnisse erreicht. Adrian Binder gewann 6:0 / 6:0, Günter Fischer siegte 6:0 / 6:1 und Andreas Breisacher gewann ebenfalls 6:0 / 6:0.
In der 2. Runde überzeugte Philippe Baecke mit 6:0 / 6:0, Arno Sexauer erkämpfte sich ein 6:3 / 6:3 und Holger Ebin siegte mit 6:0 / 6:1.
Beruhigt konnte man so in die Doppel starten. Binder/Sexauer erkämpften sich im Matchtiebreak noch den verdienten Sieg 4:6 / 6:2 / 10:6. Baecke/Ebin gewannen souverän mit 6:1 / 6:2 und Fischer/Breisach ließen dem Gegner mit 6:1 / 6:0 keine Chance. Insgesamt wurde das sensationelle Ergebnis von 9:0 erreicht.


Trotz Corona war es eine sehr schöne Medenrunde, die unerwartet mit dem 2. Platz beendet wurde.
Ein Dank gilt unserem Aushilfsspieler Philippe Baecke sowie den tollen Mannschaftskameraden für die gelungene Saison.

Freundschaftsspiel der Herren 40

Zum Freundschaftsspiel waren am Samstag die Herren vom TC Sasbach eingeladen.
In den Einzeln begannen Adrian Binder, Günter Fischer und Frank Schoberer, leider konnte nur G. Fischer die Punkte einfahren. In der 2. Runde spielten Hans-Peter Hüglin, Arno Sexauer und Joachim Braun, auch hier wurde hart um den Sieg gekämpft, doch die Sasbacher waren an diesem Tag die besseren Spieler. Nun stand es nach den Einzeln 1:5.
Mit den Doppeln konnte man nur noch Ergebniskorrektur betreiben. Hüglin/Sexauer verloren in 2 Sätzen, Binder/Schoberer mussten sich nach dem Matchtiebreak 10:5 geschlagen geben. Im Dreierdoppel musste ebenfalls der Matchtiebreak das Spiel entscheiden. Auch hier nahmen die Gäste mit 10-5 die Punkte mit. Nach einem deutlichen 1:8 freute man sich jetzt endlich auf das leckere Essen von Rino. So wurde es, wie auch nicht anders erwartet, ein lustiger Abend mit unseren Freunden aus Sasbach.

Minigolf-Tennis-Turnier

Die Anmeldeliste liegt im Clubheim aus – gerne könnt ihr euch auch online anmelden.

Herren 30 siegreich im Freundschaftsspiel mit Kenzingen

Da die Herren 30 in dieser Saison kein Medenspiel bestreiten werden, aber dennoch etwas Wettkampfpraxis sammeln wollten, und von der Herren/Herren 30 Mannschaft aus Kenzingen die Anfrage nach einem Freundschaftsspiel kam, wurde die Gelegenheit genutzt und die Gäste nach Endingen eingeladen. Bei schönem, aber häufig windigen Wetter sah die erste Runde zu Beginn sehr vielversprechend aus, nachdem Stefan Henninger gegen Jonas Hofstetter, Holger Schmidt gegen Dennis Seuß und Christoph Kopp gegen Fabian Glaser jeweils den ersten Satz klar gewinnen konnten. Im 2. Satz konnte jedoch lediglich Kopp das Spiel klar zum 6:1 und 6:0 beenden, während Henninger abschließend mit 6:2, 4:6 und 10:12 einen Matchball nicht nutzen konnte und auch Holger Schmidt am Ende Dennis Seuß zum 6:3, 6:7 und 5:10 gratulieren musste. In der zweiten Runde durfte dann Andreas Hassler gegen den exakt halb so alten Hannes Hofstetter sein ganzes Können aufbieten und konnte beim 7:6, 7:6 seine Erfahrung in Zählbares umwandeln. Matthias Hammann konnte sich nach umkämpftem ersten Satz am Ende klar gegen Harald Koch mit 7:5 und 6:1 durchsetzen. Kapitän Philippe Baecke hatte dagegen mit den windigen Verhältnissen und den vielen hohen Bällen von Philipp Schneckenberger zu kämpfen und am Ende fehlten auch noch ein paar Körnchen, welche am Vortag beim Spiel der Herren 40 in Elzach verbraucht wurden, um den Platz doch noch als Sieger zu verlassen. So musste sich der Heim-Philippe dem Auswärts-Philipp mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Nach den Einzeln stand es damit 3:3 und die Endinger entschieden sich die Doppel „von oben runter“ zu spielen. Hassler/Henninger trafen dann auf H.Hofstetter/Seuß  (6:3, 6:1), Hammann/Schmidt auf Koch/Schneckenberger (6:3, 6:4) und Baecke/Kopp auf Julian Loesch/Glaser (6:2, 7:5). Hier konnten die Endinger, nach einem Jahr Pause, endlich wieder ihre altbekannte Doppelstärke zeigen und gewannen alle 3 Doppel in 2 Sätzen, wobei lediglich Baecke/Kopp im 2. Satz Mühe hatten und einen zwischenzeitlichen Rückstand doch noch umbiegen konnten. Anschließend ließ man gemeinsam den schönen Tag ausklingen und sich von Rino und seinem Team verköstigen. Ein Rückspiel in Kenzingen wurde auch bereits fürs nächste Jahr in Aussicht gestellt. Dank an die Nachbarn Christoph Kopp und Dennis Seuß für das Abklären dieses Freundschaftsspiels!

Bericht: Philippe Baecke

Clubmeisterschaften wurden ausgelost

Einzel Damen
Einzel Herren 60 / Herren 70
Damen Doppel
Herren Doppel
Herren Einzel

Die Auslosung erfolgte gestern durch den Sportwart Holger Schmidt. Die einzelnen Listen hängen zusätzlich am Clubheim nochmal aus. Bitte bucht für die einzelnen Spiele doch bitte als 2 Stunden.

Freundschaftsturnier Damen 30/2 – Damen 60

Eigentlich hätten beide Teams sehr gerne an der diesjährigen Medenrunde des BTV, welche coronabedingt und mangels gegnerischen Mannschaften ausfiel, teilgenommen. Für die neugegründete Damen 30/2-Mannschaft wären es die ersten Wettkämpfe überhaupt gewesen, für die routinierten Damen 60 “business as usual”. So trafen sie sich vereinsintern in aller Freundschaft zum Doppel-Schleifchen-Turnier. 4 Runden á 30 Minuten mit wechselnden Partnern und Gegnern waren zu spielen. Und alle hatten bei herrlichem Sommerwetter viel Spaß. Dass letztlich die erfahrenen Damen 60 das Turnier gewannen war nicht ganz unerwartet. Auf Seiten der Damen 30/2 sammelte Caroline Helbling die meistern Punkte, bei den Damen 60 heimste Iwanka Loi die meisten Zähler ein. Allen hat es so viel Spaß gemacht, dass sie sich bereits jetzt für eine Neuauflage im Herbst verabredet haben.